Damit das Feuerwerk nicht zum Feuer wird

Ein Meer aus Kerzen und Silvesterraketen: Ohne die vielen Lichter wären die Feiertage nur halb so schön. Doch offenes Feuer birgt auch immer eine Gefahr. Um mehr als ein Drittel steigt die Quote der Feuerwehreinsätze zum Jahresende. Wir verraten, wie Sie Kerzenlicht und Feuerwerk ohne Brandgefahr genießen.

Sicher an Weihnachten

Das Risiko, dass von offenem Feuer ausgeht kann man nicht vollständig eindämmen. Deshalb ist es wichtig, immer ein Auge auf Kerzen und den Adventskranz zu haben. Gerade, wenn Kinder und Tiere im Haushalt sind, sollte das Adventsgesteck nie unbeaufsichtigt gelassen werden. Um das Brandrisiko zu verringern, hilft es außerdem frische Tannenzweige zu nutzen und alle Kerzen auf einem nicht brennbaren Untergrund abzustellen. Für den Weihnachtsbaum ist es wesentlich sicherer, auf LED-Kerzen zu setzen. Auch hier ist es wichtig, dass die Kunstlichter intakt sind und am besten das VDE-Prüfsiegel tragen. Wer nicht auf echtes Kerzenlicht verzichten möchte, sollte sichergehen, dass der Bau feststeht. Falls doch mal etwas passiert, ist es wichtig schnell zu handeln. Eine Löschdecke und Wasser sollten gut erreichbar sein. Dafür ist es wichtig, den Tannenbaum so aufzustellen, dass er keine wichtigen Laufwege versperrt.

Sicher an Silvester

Der wichtigste Grundsatz zuerst: Keine Böller oder Raketen in den eigenen vier Wänden zünden. Wenn Sie Kinder haben, ist es ratsam, die Silvesterkracher sicher zu lagern, damit die Kleinen nicht auf dumme Gedanken kommen. Ähnliches gilt auch für Menschen, die auf der Silvesterfeier ein paar Gläschen zu viel getrunken haben. Wer vorhat, mit Feuerwerkskörpern zu hantieren, sollte darauf achten, nicht über den Durst zu trinken.

Das Brandrisiko bei Wunderkerzen und Tischfeuerwerken ist sehr gering. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, entzündet diese jedoch nicht in der Nähe von leicht brennbaren Materialien.

Wenn Sie ein Feuerwerk im Garten machen, halten Sie möglichst großen Abstand zum Haus und lassen Sie Ihre Raketen gezielt los, sodass Sie weder Gebäude, noch Bäume oder Autos treffen. Am besten ist es, Türen und Fenster geschlossen zu halten und Balkon- und Gartenmöbel ins Haus zu stellen. Denn auch, wenn Sie noch so vorsichtig sind, können sich die Raketen und Böller Ihrer Nachbarn schon mal auf Ihr Grundstück verirren. Wenn Sie Ihr Heim über den Jahreswechsel verlassen ist es deshalb sinnvoll, auf Sicherheit zu achten.

Achten Sie schon beim Kauf Ihrer Feuerwerkskörper darauf, dass diese von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung zugelassen wurden. Das erkennen Sie am Zulassungszeichen ,,BAM-P I“ oder „BAM-P II“.

Wir hoffen, dass Sie mit unseren Tipps sicher ins neue Jahr starten. Noch besser als mit Brandschutz kennen wir uns übrigens mit Immobilien aus? Wenn Sie vorhaben, im neuen Jahr ein Haus zu kaufen oder verkaufen, sind wir für Sie da.

Foto: Pexels

Weitere Beiträge

Darum ist es besser, mit Mängeln offen umzugehen

Interessenten nehmen Immobilien genau unter die Lupe. Schließlich geht es um viel Geld. Und sie möchten [...]

Barrierefreier Umbau: Ist meine Immobilie geeignet?

Im Alter im Eigenheim wohnen bleiben. Für viele Deutsche ist das ein großer Traum. Doch oftmals sind ger [...]

Immobilienpreise nun auch auf dem Land hoch

Auch auf dem Land können sich Immobilienbesitzer nun freuen. Weil es in den Städten nur noch wenig bezah [...]

Die Taschen voller Geld? Kein Verkauf ohne Finanzierungszusage!

Längst nicht alles, was glänzt, ist Gold. Egal, wie strahlend Ihnen der Kaufinteressent von seinen Finan [...]

Hand auf’s Herz – Haben Sie wirklich die Zeit, Ihr Haus zu verkaufen?

Zeit und Muße sind Mangelware, wenn wir in einer turbulenten oder emotional belastenden Lebensphase steck [...]